Die Tänze

In unseren Kursen bieten wir verschiedene Tänze an. Die normalen Kurse (Basic bis Level 3) sind Salsa linea (LA-Style). In Spezial-Kursen bieten wir auch noch weitere Tänze und Stile an.

  • Salsa
    • Salsa linea (LA-Style & New-York-Style)
    • Salsa cubana
    • Rueda de Casino
  • Bachata
  • Kizomba

Salsa

Salsa ist eine Bezeichnung für eine Reihe von lateinamerikanischen Musik- und Tanzrichtungen. Geprägt von den kubanischen Tänzen Son, Danzon und (afrokubanischer) Rumba entstand in der Mitte des 20. Jahrhunderts ein Tanz, der unter dem Begriff Mambo geläufig war. Dieser erhielt in seiner weiteren Entwicklungsgeschichte wesentliche Einflüsse von Latin-Jazz und Boogaloo, sowie Puerto-Ricanischen Tanzstilen. Die verschiedenen Stilrichtungen von Tanz und Musik wurden unter dem Begriff Salsa zusammengefasst.

Die 3 Hauptstile:

  • Salsa linea (LA-Style)

LA-Style Salsa wird auf einer Linie und „on 1“ getanzt und ist häufig sehr effektvoll und temporeich. An der TU Darmstadt lehren wir in unseren normalen Kursen diesen Stil.

In Los Angeles wird die Salsaszene sehr stark von den mexikanischen Einwanderern geprägt. Der Stil ist aus einer Mischung aus Westcoast-Swing, Latin-Standard-Elementen und Latino-, bzw. Cumbia-Style entstanden.

  • Salsa linea (New York Style)

Beim New-York-Style wird streng auf einer gedachten Linie getanzt. Dieser Stil zeichnet sich durch Einflüsse aus Jazz und Modern Dance aus und wird oft „breaking on 2“ getanzt, das heißt, der Richtungswechsel im Grundschritt erfolgt auf die 2 und nicht auf den ersten Schlag im Takt. Der New York Style gilt unter Profitänzern durch seine Weichheit und fließenden Bewegung als der eleganteste Stil.

Das lateinamerikanische Viertel (El Barrio) New Yorks wird allgemein als Keimzelle der Salsa betrachtet. Die meisten Salsa-Musiker sind Puerto-Ricaner, Kubaner, Dominikaner etc., die in New York geboren und aufgewachsen sind.

  • Salsa cubana

Der kubanische Stil wird kreisförmig getanzt, das heißt, das Tanzpaar bewegt sich in einer kreisenden Bewegung umeinander. Dieser Stil beinhaltet oft noch viele Stilelemente der ursprünglichen afrokubanischen Tänze Son und Rumba.

Sonderform:

  • Rueda de Casino

Rueda de casino ist eine Art, kubanische Salsa mit mehreren Paaren in einer Gruppe zu tanzen. Hierbei stellen sich die Paare in einem Kreis (rueda) auf. Der „Cantante“ sagt Figurelemente an, die anschließend von allen Tänzern in der Rueda synchron getanzt werden. Bei Rueda steht der Spaß im Vordergrund, durch zahlreiche Kommandos und Kombinationen, sowie häufige Partnerwechsel innerhalb eines Liedes bekommt Rueda de casino eine ganz eigene Dynamik! Einen Vorgeschmack von Rueda de Casino bekommt ihr hier.

Bachata

Bachata entstand wie viele Tänze aus einer Mischung lateinamerikanischer Musik, die vor allem durch Gitarrenklängen, Bongos und verschiedener anderer Instrumente geprägt wird. Die Musik und der Tanz erfreut sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit.

Häufig handeln die meist romantischen Musikstücke von unerfüllter Liebe. Der Tanzschritt ähnelt wird auf vier Takten getanzt. Die Tanzposition der Partner ist zumeist enger als in der Salsa, jedoch gibt es auch hier verschiedene Stile.

Ein Beispiel für Bachata sensual: Korke & Judith

Bekannte internationale Bachata-Künstler:

  • Korke und Judith
  • Daniel und Desirée
  • Chaves und Silvia
  • Ataca und La Alemana

Kizomba

Kizomba ist ein sehr junger Tanz, der sich in Luanda (Angola) aus dem traditionellen Semba entwickelt hat. Durch Einflüsse aus dem karibischem Zouk und argentinischem Tango entwickelte sich dieser Tanz.

Auch in der Kizomba gibt es unterschiedliche “Stile”.

Zum einen gibt es die traditionelle Passada. Die Bewegungen der Passada kann man mit normalem Gehen vergleichen: vorwärts, rückwärts oder diagonal

Tarraxinha hingegen tanzt man eher auf der Stelle und verlagert das Gewicht von einem Bein auf das andere. Tarraxinha ist ruhiger und man hat die Zeit sich auf verschiedenste Hüftbewegungen zu konzentrieren: seitlich, zentral oder wellenartig.

Ein Beispiel für Kizomba: Felicien & Isabelle – Soha Mil Pasos (Remix Kizomba)

Bekannte internationale Kizomba-Künstler:

  • Felicién und Isabelle
  • Morenasso
  • Toni Pirata
  • Albir Rojas
  • Sara Lopez

Sonstige Tänze auf Parties & Festivals

Zouk

Zouk ist zum einen ein Musikstil, der von den französischsprachigen karibischen Inseln Guadeloupe und Martinique stammt und Anfang der 1980er entwickelt wurde, und zum anderen ein sehr junger Tanz, wie Kizomba und Bachata.

Wie so oft gibt es auch in diesem Tanz unterschiedliche “Stile”. Am bekanntesten in Europa sind die brasilianischen Stile: Zouk Brasil und Zouk Lambada

  • Zouk Brasil: wird eher zu langsamer Musik getanzt. Man tanzt „lang-kurz-kurz-lang-kurz-kurz“.
  • Zouk Lambada: Dieser Stil ähnelt entfernt dem Lambada. Er wird relativ schnell getanzt. Man tanzt manchmal „kurz-kurz-lang-kurz-kurz-lang“.

Ein Beispiel für Zouk: ONE (Crystallize by Lindsey Stirling)

Inzwischen wird Zouk auch mit Bachata gemixt: der Bachazouk